Aktion "Sicherer Schulbus 2017"

Vom 18. - 25. September 2017 führte die Firma OVA zusammen mit dem Polizeipräsidium Aalen die Aktion "Sicherer Schulbus" durch.

Schulung im Bus

Im Jahr 1997 startete OVA zusammen mit der Polizeidirektion Aalen die Aktion "Sicherer Schulbus".
Seitdem werden in den ersten Schulwochen nach den Sommerferien die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassenstufe der Gymnasien und Realschulen in Aalen und seit 1998 auch in Bopfingen, Unterschneidheim und Lauchheim in einem speziell gestalteten Schulunterricht in die Benutzung des Schulbusses eingewiesen und auf mögliche Gefahrenpunkte aufmerksam gemacht. Seit einigen Jahren beteiligen sich auch andere Busunternehmen an der inzwischen auf den ganzen Ostalbkreis ausgeweiteten Aktion.

Schulung am Bus
Türeinklemmschutz

Hauptziel der Initiatoren ist es dabei, Unfälle von Kindern auf dem Schulweg mit dem Bus - dem nachweislich sichersten Verkehrsmittel zur Schule - durch Information und Schulung zu verhindern.

Zunächst diskutiert ein Mitarbeiter der Polizei mit den Schülern typische Schulbussituationen - Gefahrenquellen, richtige und falsche Verhaltenweisen. Anschließend werden diese Punkte im Bus veranschaulicht. OVA-Busfahrer erzählen dabei aus dem Schulbusalltag und zeigen, wie man sich richtig am und im Bus verhält und was man besser nicht tun sollte. Sie weisen auch nach, dass man vor einer sich schließenden Bustür keine Angst zu haben braucht. Bei der abschließenden Bremsprobe erfährt jeder Schüler selbst, warum man sich jederzeit im Bus gut festhalten sollte.

Zum Schluss erhält jeder Schüler ein Heft, in dem die wichtigsten Merkregeln für Schüler und Eltern aufgelistet sind.

In diesem Jahr nahmen an den von OVA betreuten Schulen insgesamt 32 Schulklassen mit rund 900 Schülerinnen und Schülern an dieser Aktion teil.

Zurück